ACHTUNG!:
Forum bald nur noch unter:
http://www.exbbz-treff.de.vu
erreichbar
oder direkt Link:
http://86053.homepagemodules.de/

#1

Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 16.08.2006 18:52
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

Nun hier hab ich mal eine Thema zum rumspinnen. Und zwar folgendes: Wir nehmen mal an, dass sich die Menschen nicht auf´s Land getraut haben und lieber im schnuckligen Ozean geblieben ist. Anstatt Beine und Armen haben wir nun Flossen und nen Schwanz. Das gute Hirn jedoch hat den Durchbruch geschaft. Hm, wir bräuchten natürlich doch Arme, da wir ja sachen bewegen wollen und soweiter. Nun was wäre denn noch anderst? Es gäbe wohl keinen mehr der wasserscheu wäre oder doch? Der Arme... . Eins ist auch klar: Wir hätten keine Autos - keinen Ferrari oder Maibach-> nichts, aber was hätten wir dann? Wie sieht unser Sozialleben aus? Wie betreibt man die Fortplanzung unter Wasser? Wie würden sich die Menschen bekriegen, oder würde es keinen Krieg geben. Oder sehen wir doch ganz anderst aus? Es wird wohl auch keinen Döner geben, bzw. würde er ganz anderst aussehen: Als Brot würde wohl eine Koralle herhalten müssen. Der Salat und das Kraut würde wohl von Algen abgelöst werden und die Tomaten wären wohl irgendwelche Weichtiere. Das Fleisch wäre irgend ein Fisch. Hm, ob mir des schmecken würde? Döner ist Döner -> ja.
Was würde man wohl so unter Wasser tragen? Nichts? Oder doch den neusten Anzug aus exotischen Algen und anderem Fadenähnlichem grün? Wo werden wir Leben knapp unter der Oberfläche, oder doch in der Finsteren Tiefe?
Bei 2500m unter der Tiefe hätte wir wohl solch putzigen Leuchten über´m Kopf schweben wie der Anglerfisch. Oder wir nutzen irgendeine Energiequelle - machen aus Muschelperlen strom indem wir sie... den Berg runterrollen lassen und diese sich elektrisch aufladen - natürlich geht das nur mit spziellen Perlen von noch spezielleren Munscheln. Unser Fortbewegungsmittel wäre auf jedenfall ein gezüchteter Haitax - ein Hai der zahm wie ein Hammster ist aber dennoch zubeisen kann und somit die Rolle des Wachhundes übernimmt - wie praktisch.
Die Frauen würden sich im Ozean wohl irgendwelche farbigen Pflanzen als zierde aussuchen um noch schöner zu sein.
Wie würde wohl ein Macho im Ozean sich verhalten? Fragen über Fragen.

Ich werde demnächst einen Bericht über den Altag von Fischmensch Rudi machen, aber bis dahin schreibt und spinnt auch mal rum...



Gruß
Dome
-----
Ich bin Admin - mache aber auch Fehler


nach oben springen

#2

RE: Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 16.08.2006 23:07
von Hero_of_France | 113 Beiträge

Hehehe Compis gäbe es auch net. die würden schnell smoken . Apropos smoken....Zigas.... HELP. Na, dafür würde ich schon ne Lösung finden.

He Dome...könnten ma andere Tiere als Haie für Taxi nehmen. Lieber Seepferdchen, wie bei Arielle. Haie lassen sich net dressieren und ich bin Haischützer. Und als Busse könnte man Wale nehmen. *Carwash*

Autos wären bestimmt möglich, wenn wir die Energie von Zitteraalen nehmen würden . Ein Zitterghini
Ne Korallenbude würde sich bestimmt auch hübsch machen, mit ner Sauna, betrieben durch nen unterirdischen Vulkan.
-----
Wir wären eigentlich Weltmeister geworden.


nach oben springen

#3

RE: Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 21.08.2006 22:44
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

So hier mal ein Bericht vom Alltagsleben des Fischmenschen Rudi:

Der Tag beginnt und es wird hell. STOP. Nein es wird nicht hell, da Rudis Hütte in einer Meerestiefe von 2500m liegt. Nochmal von vorn: Der Tag beginnt und es ist immernoch dunkel. Rudi schläft in seiem Korallenbett und träumt von viel viel Geld. STOP! Schon wieder "stop"? -> Ja. Es gibt kein Geld unter Wasser, die Scheine würden sich doch auflösen...
Gezahlt wird in der Welt von Rudi mit Muschelperlen. Da diese Währung schon sehr alt und gobal gültig ist haben sich die Munscheln in der Evolution stark der Bedrohung angepasst: Auf Grund der extrem hohen Nachfrage nach den Perlen haben sie beine und eine rasiermesserscharfes Gebiss entwickelt, was die Beschaffung der Perlen eine äußerst gefährliche Arbeit ist. Man erzählt sich, dass es schon Munscheln geschafft haben einen ausgewachsenen Hai zu töten. Nunja, aber das ne andere Geschichte - ich scheife ab.

Damit Rudi nicht verschläft hat er seinen Wecker gestellt. Nur sind die Wecker unter Wasser alles andere als harmlos. Da der Strom unter Wasser geleitet wird wird der arme Rudi wachgeschockt: Punkt 6:30 Uhr. Er wälzt sich im Bett und verliert dabei eine Schuppe von seinem Körper, da des Korallenbett alles andere als weich ist. Ja richtig gelesen: SCHUPPE. Um besser schwimmen zu können hat der Mensch, also auch Rudi, Schuppen entwickelt. Natürlich auch extra stylische Schwimmflossen. Im Prinzip sehen die Menschen aus wie Wassernixen, nur dass sie, selbst die Frauen, lange nicht so hübsch sind wie die die wir so aus den Filmen kennen. Ok es gibt wie überall Ausnahmen: Rudi gehört nicht dazu.

Nun Rudi will sich gerade die Zähne putzen. STOP!. Rudi lässt sich die Zähne putzen. Es gibt schließlich den kostenfreien Zahnarztplegedienstfisch, diser reinigt den Mund und Zähne völlig kostenlos und rund um die Uhr. Rudi dachte immer, dass die Tierchen spinnen, aber man hat ihm erklärt, dass sie sich von den winzigen Nahrungsüberresten ernähren und somit Bezahlung genug haben.

Achtung: Schockmeldung...Für alle die dachten, dass sich Rudi nun die Haare stylt -> Es gibt keine Haare - nix, nadda. Und nun die noch schlimmere Nachricht: Auch die Frauen haben keine Haare. Aber dafür haben sie farbige Schuppen und andere stark geprägten Verführungsmittel um so arme schlucker wie klein Rudi zu verführen, wenn sie nur wollten. Rudi hatte noch nie Glück mit den Frauen. Die wollen alle mindestens acht Heizähne und eine Wahlflosse als Beweiß der Männlichkeit sehen. Nun, aber des wieder ein anderes Thema, aber eins hat sich nicht geänder: Frauen sind immer noch ein größes Rätsel für die Herren.

Aber ein bisschen frisch machen sollte sich Rudi schon, und deswegen reibt er sich ein mit öh de Schlamm von Flora aal. Und in sekundenschnelle emgibt ihn der makante Duft des edlen Deoschlamm. Nun ist er bereit aus seiner Hütte zu gehen. STOP STOP STOP!!! Ihr werdet wohl denken "Spinnt der Kerl? der hat ja noch gar nichts an!".
*klugscheiss* : Ja er hat nichts an, aber des haben alle so unter Wasser. Selbst die Frauen laufen völlig frei herrumm: Dies ist der Grund für die Existenz der Schule für "Männliche Beherrschung" (genauer will ich hier nicht drauf eingehen).
Ok gut. Rudi schlägt voller Elan die Tür hinter sich zu und läuft....STOP. Es tut mir Leid, ich meine er schwimmt zur Arbeit in der nächsten Stadt. Rudi lebt nähmlich uf dem Land, da er den Stadtlärm nicht leiden kann.
Normal fährt er ja mit seinem flotten Hiabach, den er sich nach jahrelangem Sparen gekauft hat um Mädels aufzureissen - doch vergebens. Und zudem ist der Hai verletzt. Bei einem Manöver mit dem er zwei Bildhübsche Frauen imponieren wollte hat sich der Hai doch klatt die Flosse gezerrt und den Schwanz gebrochen.
Ja, bring ihn halt zur Werkstatt, oder was auch immer werdet ihr sagen: Rudi hat kein Geld, alles für den Hai drauf gegangen.

Zum Glück ist die Stadt "Fischingen" nicht weit weg und er ist nach einer halben Stunde dort.
Er ist nun vor seiner Arbeitsstelle: der Müllentsorgungsanlage.

So des wars irgendwann kommt dann die Fortsetzung "Rudi at work". *g*


Gruß
Dome
-----
Ich bin Admin - mache aber auch Fehler


nach oben springen

#4

RE: Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 11.02.2007 22:19
von meeresglitzer | 41 Beiträge

hey dominik
dicken lob!!
total der coole text, auch wenn ihn erst jetzt gefunden hab....

nach oben springen

#5

RE: Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 13.02.2007 14:51
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

Danke. Ich werde mal die Geschichte fortsetzen und hoffe, dass sie weiter zu gefallen weiß.





Ich bin Admin - mache aber auch Fehler

nach oben springen

#6

RE: Funthema: Unterwasser

in Texte/Berichte 06.03.2007 19:49
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

Nun hat es Rudi geschafft und steht STOP, er steht nicht sonder gleitet auf der Stelle im Wasser vor der Umentsorgungsanlage von Fischingen. Er meldet sich bei seinem Chef an und beginnt sofort mit seiner Arbeit. Ja es gibt selbst bei der Entwicklung der Menschen unter Wasser wieder diese ominöse Form von Chef, der immer Recht hat. Natürlich gibt es auch normal und sogar liebenswerte Chefs, aber unser Freund Rudi hat das antike selbstbewunderungs Model der Güteklasse A. Wenn er meint ein Clownfisch sei ein Tigerhai darf man ihm nicht wiedersprechen, egal wie rational und gekonnt ihm Gegenbeweise liefert. Aber mal ehrlich es geht hier nicht um den Chef sondern um Rudi.

Und so schwimmt Rudi zur Garage und holt seine Müllbeseitigungsmaschine. STOP. In der Welt von Rudi gibt es keine Maschinen. Wie sollte denn auch der Strom unter Wasser kontrolliert werden? Was andere Techniken? Nun, dass mag ja sein, aber soweit ist die Gesellschaft unter Wasser noch nicht, da sie unter Wasser eine wesentlich schwerere Entwicklung durch macht, als sie es wie wir auf dem Land hätte machen müssen. Aber ich scheife schon wieder vom Thema ab.
Nun Rudi holt seinen Arbeitskollegen Mr.Orca aus der Garage. STOP. Ja ihr habt ja recht, wenn ihr denkt: "Was ein Orca in einer Garage - will der uns verarschen?". Ich merke ich hab hier fachkundige Zuhörer, denen ich alles genaustens erklären muß. Nun Mr.Orca und die Müllentsorgungs GMBH Fischingen leben in Symbiose.

Rudi als Arbeiter der Müllentsorgungsdeponie kümmert sich darum, dass der Müll. STOP. Nun es gibt keinen Müll wie wir ihn kennen - sprich: Alufolie, Plastik und ander unnatürliche Dinge. Alles unter Wasser besteht aus organischen Stoffe. Teils lebender Materie und teils toter Materie, wie z.b. Trockenholz. STOP!!! Ja richtig: Es gibt kein Trockenholz im Wasser, aber das ist nun egal.
Wo war ich? Achja richtig. Rudi kümmert sich darum, dass sich der Orga (des Fremdwort für den "Biomüll") im Mund des Orca wiederfindet und dazu muß er die Stoffe aus Ecken und sonstigen Hindernissen befreien. Ja ihr habt richtig gelesen: Der Orca frisst den ganzen Scheiß auf. Ich will ja nicht eklig werden, aber Scheiße trifft auch zu.

Ihr werdet euch nun fragen, was zur Hölle der Orca davon hat. Nun das ist ganz einfach: Erstens bekommt er auf diese Weise Nahrung von höchster Güte. Ihr müßt wissen, dass sich diese Reste an Orga die irgendwo in Fugen und sonst wo versteckt sind so gut wie immer schon verwesen und diese Stoffe sind eine wahre Delikatesse für Orcas und auch andere Fische.

Und da ist schon das Kernproblem der arbeit: Konkurenz. Es gibt unzählige Fische die nach dem Luxusgut suchen um es dann selbst zu essen. Und so kann es durchaus vorkommen, dass die großen Stücke die man leicht hand haben kann schon vergriffen bzw. gegessen sind. So kann ein Arbeitstag durch aus bis zur Nacht dauern. STOP. Es gibt kein Tag und Nachtzyklus unter Wasser, aber ich meine ich habe das schonmal erzählt. Aufjeden Fall kann es sehr lange dauern. Und Rudis Schicht ist erst dann zuende wenn der Magen des Orcas gefüllt ist.

Ihr werdet euch jetzt denken "man ist es ein langeweiliger Job" und ich kann euch nur zustimmen. Dazu kommt noch, dass er sehr schlecht bezahlt wird. Deswegen sucht Rudi ja auch schon seit meheren Monaten nach einen andern Job. STOP. Monate gibt es nicht. Ich meinte mehere "Abläufe". Ein Ablauf ist eine bestimmte Menge Sand, die in einem Glas fallen muß.

Da unser Rudi aber noch keine Zusage bekommen hat und es nun abend ist und er den ganzen Tag gearbeitet hat, gönnt er sich einen besuch in einer Disco. Aber dazu einandermal mehr.



Ich bin Admin - mache aber auch Fehler

nach oben springen

Zur Forum Übersicht
Forum ist seit dem 20.07.2006 onlin(i)e
Counter

Besucher
0 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: sddConrad6
Forum Statistiken
Das Forum hat 13177 Themen und 20320 Beiträge.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen