ACHTUNG!:
Forum bald nur noch unter:
http://www.exbbz-treff.de.vu
erreichbar
oder direkt Link:
http://86053.homepagemodules.de/


#1

G.W. Bush

in Politik 29.12.2006 01:34
von Ghost Dog | 364 Beiträge

wolle mer uns wieder über den präsi ablästern?
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

MoPar- Revolution!!!
AUDIOSLAVE ROCKS! But nothing against the metal gods: Metallica!!

Dodge Challenger R/T 390 > http://www.youtube.com/watch?v=MfMtivHV47A
Rock 'n' Roll ain't noise pollution!! (AC/DC)


nach oben springen

#2

RE: G.W. Bush

in Politik 29.12.2006 12:32
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

Nun, da bin ich gerne dabei, aber wie wäre es wenn du als Eröffner des Themas bischen mehr Stoff lieferst?

Das ich kein Bushfan bin dürfte wohl bekannt sein (das gilt für beide Bushs).

Ich bin einfach der Meinung das der Herr President sich einfach nur dumm in der Öffentlichkeit verkauft:
- Seine schlechten Reden die als nicht selten viele Fehler enthalten, oder schlichtweg falsch sind.
- Seine "Hau-daruf"-Politik: er hat es im Irak immernoch nicht kapiert und rüstet wieder auf... (soviel ich weiß
- Seine"Ich-bin-besser-als-mein-Vater"-Politik

Aber das Schlimmste ist ja, dass er noch zeit bis 2008 hat!



Gruß
Dome



Ich bin Admin - mache aber auch Fehler


nach oben springen

#3

RE: G.W. Bush

in Politik 29.12.2006 15:11
von BTVS | 287 Beiträge

Nicht zu vergessen, dass nur noch 30 % der Amerikaner hinter ihm und seiner Politik stehen, damit ist er nach Richard Nixon der unbeliebteste Präsident in der Geschichte der USA.

Wie Dome geschrieben hat, gibt es gibt viele Punkte, die man im Zusammenhang mit Dabbeljuh schreiben könnte.

Ich hätte mal einen Vorschlag für eine Rubrik: die dümmsten Sprüche des Herrn G.W. Bush.
Mein Favorit: "They misunderestimated me."



Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos. - Albert Einstein -


nach oben springen

#4

RE: G.W. Bush

in Politik 29.12.2006 15:23
von Gurkenkrieger | 874 Beiträge


Sollte wohl heißen, dass die ihn sowohl unterschätzt als auch missverstanden haben

Kenne leider keine anderen Sprüche...aber dafür ein Bild:

Edit@Dome:

Ich habe des Bild nun als Anhang reingemacht, da es soweniger Platz braucht.




Meine Homepage
Angefügte Bilder:
BushAffe_klein.jpg

zuletzt bearbeitet 29.12.2006 15:34 | nach oben springen

#5

RE: G.W. Bush

in Politik 03.01.2007 21:24
von Croc • Ehemalige - Mod
| 403 Beiträge

Schade, dass der Typ net gleich neben Saddam erhängt wurde! Das hätte mich gefreut!
-----
If today was perfect there would be no need for tomorrow


nach oben springen

#6

RE: G.W. Bush

in Politik 03.01.2007 22:33
von Gurkenkrieger | 874 Beiträge

Na also den Vergleich finde ich übertrieben. Saddam hat zwischen 500000 und 1 Million Menschen ermordet. Bush ist "nur" ein kriegslüsterer Politiker, der zum Glück nicht alles Aallein entscheiden darf. Ich bin gegen die Todesstrafe, aber im Falle Saddams findeich sie angebracht. Nur weil man nicht mit Bushs Politik einverstanden ist, muss der ned gleich am Galgen aufgähängt werden, find ich...



Meine Homepage
Moviebase




nach oben springen

#7

RE: G.W. Bush

in Politik 04.01.2007 19:16
von [flo] | 526 Beiträge

Dafür hatte Bush als Boss Texas massenhaft inhafierte unschuldige (überwiegend schwarze) in die Todesstrafe geschickt. Und Bush hat genug Sachen toleriert, egal ob im In oder Ausland, so dat er locker als Kriegsverbrecher durchgehen könne.




Faulheit ist der Grundstein für Genialität!

Mein Filmdatenbank


nach oben springen

#8

RE: G.W. Bush

in Politik 05.01.2007 12:01
von BTVS | 287 Beiträge

Wenn man all die Toten zusammenrechnen würde, die mit ihm direkt oder indirekt zu tun hatten, käme man auf eine sehr stattliche Summe. Irak = 12.000 getötete Zivilisten, 3.000 getötete US-Soldaten, Afghanistan = mehrere Tausend Zivilisten, 1-1500 Soldaten, New York, Pennsylvania (9/11) = knapp 3.000 Menschen. Und nicht zu vergessen die vielen
(teils) unschuldigen Menschen, die in Texas hingerichtet worden sind.
Das Zusammenrechnen überlasse ich euch einmal.

Damit hat er fast soviele Leute auf dem Gewissen wie Slobodan Milosevic oder andere Ex-jugoslawische Schlächter, ohne Zweifel Kriegsverbrecher.



Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos. - Albert Einstein -


nach oben springen

#9

RE: G.W. Bush

in Politik 05.01.2007 14:17
von Gurkenkrieger | 874 Beiträge

Ich will Bush ja ned in Schutz nehmen, aber was ihr da vorrechnet ist wirklich Quatsch. Was hatte denn Bush mit den Terroranschlägen des 11. Septembers zu tun? Ja gut, es gibt diese Verschwörungstheorien, aber wer glaubt das schon... Außerdem müsst ihr berücksichtigen, dass im Irak auch noch weitere Menschen gestorben wären, wenn Saddam an der Macht geblieben wäre.

Aber ihr habt im Prinzipschon Recht, was Bush da macht ist absolut nicht richtig. Zum Glück sind ja bald Präsidentschaftswahlen. Bush kann auch nix dafür, dass die Schiiten und Sunniten sich ned vertragen. Denn die machen diese Anschläge nicht nur gegen US-Soldaten, sondern auch gegen Zivilisten, die eben nur das Pech haben, der falschen Konfession anzugehören.

Wenn ich Bush wäre, würde ich sofort aus dem Irqak abziehen und die Kriegsschäden bezahlen. Aber wie die Iraker (bzw. alle Moslems) ihr Problem mit der Religion bzw. der Extremisierung lösen, das müssen sie schon selbst wissen. Ich glaube kaum, dass es noch irgendwas bringt, westliche Soldaten in den Irak zu schicken, außer vielleicht um zu verhindern, dass sich dort Extremisten ansammeln, die bei uns Anschläge durchführen.

Die US-Besatzung hat zwar viele Probleme geschaffen, aber für die Feindseligkeiten zwischen den Konfessionen können die nix. Die gab es vorher schon unter Saddam. Sieht man ja auch daran, dass die einen jubeln, dass Saddam tot ist und die anderen macht Aufstände. ICH KAPIERE DIESE LEUTE NED. Warm können sich dort keine vernünfitigen Politiker durchsetzen? Ja, natürlich die werden einfach erschossen.




Meine Homepage
Moviebase




nach oben springen

#10

RE: G.W. Bush

in Politik 05.01.2007 16:56
von Iceskaarj | 402 Beiträge

Zitat von Gurkenkrieger
Ich bin gegen die Todesstrafe, aber im Falle Saddams findeich sie angebracht.


diese Aussage macht nicht gerade viel Sinn. somit bist du für die Todesstrafe. wer entscheidet, ab wievielen getöteten Menschen einer mit dem Tod bestraft werden kann? 1, 10 oder 100000?

abgesehen davon, dass die Todesstrafe an sich für eine demokratische Staatsform unzumutbar ist. wir wollen ja nicht wieder ins Mittelalter zurückfallen oder?


they made me do it


nach oben springen

#11

RE: G.W. Bush

in Politik 05.01.2007 18:44
von Gurkenkrieger | 874 Beiträge
Ich denke für Massenmörder ist die angebracht. Und die Nazi-Verbrecher wurden auch gehängt und das in einem DEMOKRATISCHEN Land. Nein ich finde schon, dass meine Aussage Sinn macht.

Die Todesstrafe ist nicht fair gegenüber Verbrechern, Mördern oder was auch immer, weil hier eben auch viele Vorurteile mitspielen (gegen Schwarze z.B.), aber wenn nun ein Diktator angeklagt ist, von dem man ganz genau weiß, dass er viele tausend Menschen umgebracht hat, ist es doch was anderes.

Ich denke es sind viele Leute dieser Meinung.

Zudem wurde das ja im IRAK vollstreckt, hierzulande wäre sowas natürlich undenkbar, das ist völlig klar. Aber die Menschen dort haben eben ne anderen Mentalität und ich finde sie haben Recht damit, dass sie einen Mann, der vielleicht Millionen von Leuten auf dem Gewissen hat, aufhängen. Das ist ja auch ein Signal an andere Diktatoren in dieser Welt, die überlegen sich das dann vllt. nochmal bevor sie einen Massenmord anfangen?

Hat aber glaube ich keinen Sinn, weiter darüber zu diskutieren


Meine Homepage
Moviebase

zuletzt bearbeitet 05.01.2007 18:46 | nach oben springen

#12

RE: G.W. Bush

in Politik 05.01.2007 23:34
von Croc • Ehemalige - Mod
| 403 Beiträge

Signal an andere Diktatoren? Ich glaub, das geht ihnen an den A**** vorbei. In den USA werden auch "einfache" Mörder zum Tode verurteilt und dennoch werden immer wieder Menschen umgebracht. Todesstrafe bringt eigentlich gar nix. Folter wäre da schon angebrachter. *hähähähä*
-----
If today was perfect there would be no need for tomorrow


nach oben springen

#13

RE: G.W. Bush

in Politik 06.01.2007 02:53
von Dome • Ehemaliger - Admin
| 577 Beiträge

Zur Todesstrafe:

Ich bin absolut gegen die Todesstrafe, da sie einfach primitiv ist und die Gesellschaft nun weiter ist als damals im Mittelalter.

Natürlich gehören Kriegsverbrecher und Co. bestraft, aber egal was sie gemacht haben, egal wieviele sie umgebracht haben, ist es immer ein Rückfall der Zivilation wenn sie solche Menschen mit der Todessrafe bestrafen.

Mit der Durchführung der Todesstrafe setzen wir uns auf genau die gleiche Stufe wie die Verurteilten. Wir kennen nur die Lösung der Probleme durch den Tod. Und genau so haben die Verurteilten ihre Probleme gelöst...

Mir ist durchaus bewust, dass die Haft eines sochen Verbrechers unmengen an Geld verschlingt, aber rein menschlich und demokratisch gesehen ist die besser als die Todesstrafe.

Wir alle wissen,dass Gewalt Gegengewalt provoziert und deswegen dürfen wir keine Todesstrafe unterstützen oder gar rechtfertigen.

Es ist nicht leicht der "Versuchung" zu widerstehen, wenn eben solche Leute, die man für die Todesstrafe als "ermessen" betrachtet nachzugeben, aber genau die Unterscheidet die Zivilisation und die Anerkennung der Menschenwürde uns gegenüber den Todesstrafenbefürworter.

Gruß
Dome



Ich bin Admin - mache aber auch Fehler


nach oben springen

#14

RE: G.W. Bush

in Politik 06.01.2007 15:00
von Bonnie | 165 Beiträge
Ich stoße mit meiner Meinung auf viel Widerstand, aber dennoch: Ich bin dafür, dass den Menschen das gleiche widerfahren sollte, was sie anderen angetan haben.
Folterer sollen gefoltert werden.
Vergewaltiger sollen vergewaltigt werden.
Usw.

Aber mir ist auch der Widerspruch der ganzen Sache bewusst. Wer hat das Recht, andere Menschen so zu bestrafen? Wer hat das Recht, anderen Menschen, das Leben zu nehmen? Mal abgesehen davon, dass die Todesstrafe in meinen Augen viel zu gnädig ist. Viele Mörder haben ihre Opfer unsagbare Qualen leiden lassen und selbst werden sie in der Regel kurz und schmerzlos (ja es gibt auch viele "Unfälle" ) hingerichtet.

Aber wenn zB ein Vater en paar Araber bezahlt, dass sie den Vergewaltiger seiner Tochter mal von hinten rannehmen, dann kann ich das gut verstehen und würde ihn dafür nicht verurteilen. Nur so als Beispiel, dass ihr meine Denkweise vllt besser nachvollziehen könnt.


Sorry, das hat jetzt nicht zum eigentlichen Thema des Threads gepasst, aber das musste ich einfach mal loslassen.

Zu Bush wurde das meiste eigetlich schon gesagt, ich versteh einfach nicht, wieso er immer noch an der Macht ist oder warum noch kein richtiges Attentat auf ihn ausgeübt wurde.

zuletzt bearbeitet 06.01.2007 15:01 | nach oben springen

#15

RE: G.W. Bush

in Politik 06.01.2007 15:51
von Gurkenkrieger | 874 Beiträge

naja also da bin ich echt dagegen...es gibt sehr oft Fälle, da spricht alles dafür, dass jmd schuldig ist, aber er hat es nicht getan. Eben Justizirrtümer. Würdest du gern unschuldig im Knast sitzen? 5, 10 Jahre? Also ich würde daran kaputtgehen...

Warum Bush noch an der Macht ist:
Weil die Amerikaner bis vor kurzem hinter ihm standen. Für uns unglaublich, aber diese Leute sind einfach extrem stolz un wollen, dass ihr Vaterland KÄMPFT. Wie auch immer...

Wie stellst dir denn das vor ein Attentat? Sowas gabs doch im Westen schon lange nicht mehr (nur auf kleinere Politiker). Der bush ist rund um die Uhr bewacht, den kann man nicht einfach abknallen. Ich glaube auch nicht, dass er noch im offenen Wagen fährt wie Kennedy damals, heute hat man Hubschrauber oder gepanzerte Autos.

Wann sind eigentlich Wahlen in den USA?

was meint ihr zu meiner Meinung zum sofortigen Truppenabzug? Stehen die Amis dort jetzt in der Verantwortung?






Meine Homepage
Moviebase




nach oben springen

Zur Forum Übersicht
Forum ist seit dem 20.07.2006 onlin(i)e
Counter

Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: duoer147
Forum Statistiken
Das Forum hat 12991 Themen und 20102 Beiträge.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen